Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

Griechenland: Ratingagentur stuft griechische ABS-Papiere herab…

Posted by hw71 - 16. Mai 2010


Gefunden bei ftd.de:

12.05.2010, 18:30

Höhere Ausfallraten

Moody’s stuft griechische Verbriefungen herab

Schlechte Nachrichten für internationale Investoren: Die Ratingagentur Moody’s senkt die Note für 22 Mrd. Euro an griechischen ABS-Papieren. Die Bonitätswächter sorgen sich um die Stabilität der Banken des Landes.

Die Schuldenkrise Griechenlands führt zu reiheweisen Herabstufungen. Die Ratingagentur Moody’s senkte am Mittwoch die Note für hellenische Wertpapieren im Umfang von 22 Mrd. Euro. Den Schritt begründete sie mit der wirtschaftlichen Verschlechterung, die Ausfälle wahrscheinlicher mache und die Kraft der Banken des Landes schwäche.

Betroffen von der Herabstufung sind 23 verschiedene Transaktionen. Konkret geht es um 10,7 Mrd. Euro an Papieren, die mit Privathypotheken besichert sind, sowie 3,9 Mrd. Euro an Collateralized Loan Obligations (CLOs). Dabei handelt es sich um Portfolios an Krediten, mit denen Beteiligungsgesellschaften Firmenübernahmen finanziert hatten. Die restlichen 7,2 Mrd. Euro entfallen auf andere besicherte Anleihen (Asset-Backed Securities, ABS).

Die Ratingrevision durch Moody’s unterstreicht, dass Banken, Versicherungen und Investoren auch dann Verluste drohen, wenn eine Staatspleite abgewendet werden kann. Durch eine Bonitätsherabstufung verlieren die betroffenen Wertpapiere an Wert und müssen unter Umständen – weil es beispielsweise die Investmentregeln der Gesellschaften vorsehen – verkauft werden. Das wiederum erhöht den Abwärtssog an den Märkten.

Griechenlands Ministerpräsident Giorgios Papandreou setzt sich ehrgeizige Sparziele. Allein 2010 will er das Haushaltsdefizit um vier Prozentpunkte verringern. Höhere Steuern und Abgaben belasten aber Privathaushalte und Unternehmen. Ihre Ausfallgefahr wächst, was die griechischen Banken trifft.

Das wiederum ist für internationale Investoren relevant, die in hellenischen ABS-Papieren engagiert sind. Schließlich fungieren die griechischen Kreditinstitute als Betreuer der Wertpapierpools, als Cash-Manager und als Swap-Gegenpartei. „Eine Restrukturierung wäre in dem aktuellen Umfeld sehr schwierig“, so Moody’s.

* 12.05.2010

© 2010 Financial Times Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: