Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

Deutschland: Druckerei Thieme – Opfer der Kreditklemme?

Posted by hw71 - 16. März 2010


Die Druckerei Thieme aus Meißen wird Opfer der (nicht auf breiter Front vorhandenen) Kreditklemme und muss Insolvenz anmelden. Details dazu gefunden bei sz-online.de:

Dienstag, 16. März 2010

(Sächsische Zeitung)

Druckerei Thieme meldet Insolvenz an

Die Firma wurde ein Opfer der Kreditklemme, so die Insolvenzverwalterin. Es werde weiter produziert und Gehalt gezahlt.

Meißen. Die Wirtschaftskrise hat im Meißner Gewerbegebiet Ost ein prominentes Opfer gefunden. Die Druckerei Thieme GmbH & Co. KG musste einer gestrigen Meldung zufolge Insolvenz anmelden. Von der Auslastung her geht es dem Unternehmen dabei gut. Nach Aussagen von Insolvenzverwalterin Bettina E. Breitenbücher sind die Auftragsbücher bei Thieme voll. Der Geschäftsbetrieb werde zunächst unverändert aufrecht erhalten. Die Löhne und Gehälter der 48 Mitarbeiter seien über eine Insolvenzgeld-Vorfinanzierung gesichert. Derzeit würden die Sanierungschancen des Unternehmens geprüft. Erste Gespräche mit Investoren liefen bereits.

Als Ursache für die Insolvenz bezeichnete Bettina E. Breitenbücher die Kreditklemme. Noch 2008 wurde Thieme mit dem „Innovationspreis der Deutschen Druckindustrie“ ausgezeichnet. Daraufhin investierte das Unternehmen in einen modernen Maschinenpark. Glanzstück wurde der drei Millionen Euro teure Speedmaster XL 105, der 15000 bis 20000 Bögen pro Stunde bedrucken kann.

Kurz nach der Investition sorgte die Wirtschafts- und Finanzkrise für deutliche Umsatzeinbrüche und Liquiditätsengpässe. Wie Geschäftsführer Ulrich Thieme im Sommer 2009 erklärte, musste seine Firma neben einem 30-prozentigen Auftragsrückgang auch einen Preisverfall um 30 Prozent verkraften. Bei einem Auftragsvorlauf von nur zwei bis drei Tagen sei in der Druckerei Kurzarbeit nicht möglich, um die Folgen der Krise abzufangen. Deshalb verringerte sich die Beschäftigtenzahl.

Erschwerend kam die schlechte Zahlungsmoral einzelner Kunden hinzu. Eine gescheiterte Zwischenfinanzierung machte schließlich den Insolvenzantrag nötig. (SZ/pa)

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: