Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

USA: Chevron streicht 2.000 Stellen…

Posted by hw71 - 10. März 2010


Und 2011 sollen weitere Stellen wegfallen! Gefunden bei finanztreff.de:

Chevron streicht 2.000 Stellen

09.03.2010 – 15:29

NEW YORK (Dow Jones)–Der US-Ölkonzern Chevron reagiert auf die schwache Entwicklung in seinem Raffineriegeschäft und stellt einige Assets zum Verkauf.

Im Rahmen der Restrukturierung würden dieses Jahr 2.000 Stellen im Raffinerie- und Marketingbereich wegfallen, hieß es am Dienstag in einer Präsentation anlässlich eines Analysten-Treffens. Zudem rechnet der Ölkonzern aus dem kalifornischen San Ramon für 2011 mit weiteren Stellenstreichungen.

Chevron will nun unter anderem Gebote für die Pembroke Raffinerie in Großbritannien sowie andere Vermögenswerte in Europa einholen. Zudem sollen einige Downstream-Assets in der Karibik und in einigen Ländern Mittelamerikas veräußert werden. Auch das Downstream-Geschäft in Afrika (ohne Südafrika) sowie im US-Bundesstaat Hawaii sollen auf den Prüfstand gestellt werden.

Das Raffinerie- und Marketing-Geschäft werde in den kommenden Jahren weiterhin schwierig bleiben, warnte Chevron. Der Konzern wolle sich im Downstream-Geschäft auf Nordamerika und den asiatisch-pazifischen Raum konzentrieren, sagte Mike Wirth, der das weltweite Downstream-Geschäft von Chevron verantwortet. In diesen Märkten habe die Chevron Corp die größte Wettbewerbsstärke.

Im vierten Quartal hatte Chevron unter dem deutlichen Margenrückgang im Raffinerie- und Vermarktungsgeschäft gelitten. Trotz eines auf 48,68 Mrd von 45,20 Mrd USD gestiegen Umsatzes war der Nettogewinn auf 3,07 (4,9) Mrd USD gesunken.

Für das Upstream-Geschäft ist der Konzern weiter optimistisch. Der Konzern erwarte hier ein weiteres Jahrzehnt des Wachstums, sagte Chevron-CEO John Watson am Dienstag. Mitte des Jahrzehnts erwarte der Konzern eine erhebliche Ausweitung seiner Produktion.

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: