Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

Deutschland: Volkswagen mit Gewinneinbruch

Posted by hw71 - 3. März 2010


Der Vollständigkeit halber… Gefunden bei welt.de:

Volkswagen erleidet heftigen Gewinneinbruch

Von Marco Dalan 27. Februar 2010, 04:00 Uhr

Abwrackprämie lässt Absatz auf Rekordniveau steigen – Geringere Dividende für 2009 geplant

Düsseldorf – Die Abwrackprämie und der daraus folgende neue Absatzrekord haben den Volkswagen-Konzern im vergangenen Jahr in den schwarzen Zahlen gehalten. Dennoch brach der Gewinn des Wolfsburger Herstellers im Jahr 2009 nach vorläufigen Zahlen um 80 Prozent auf 911 Mio. Euro ein. Das teilte Europas Branchenprimus nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Überschuss von rund einer Mrd. Euro gerechnet. An der Börse verlor die VW-Aktie kurz nach Bekanntgabe der Zahlen. Detaillierte Zahlen will VW am 11. März vorstellen.

Abstriche werden die Aktionäre in jedem Fall machen müssen. Denn der Aufsichtsrat schlägt vor, die Dividende für das vergangene Jahr auf 1,60 Euro je Stamm- und 1,66 Euro je Vorzugsaktie zu senken. Für 2008 war den Anteilseignern noch 1,93 Euro je Stamm- und 1,99 Euro je Vorzugsaktie ausgeschüttet worden. Großaktionäre bei Volkswagen sind die Familien Porsche und Piëch, das Land Niedersachsen und das Golf-Emirat Katar.

Wie der VW-Konzern weiter mitteilte, ging der Umsatz um 7,6 Prozent auf 105,18 Mrd. Euro zurück. Das operative Ergebnis brach um 70,7 Prozent auf 1,85 Mrd. Euro ein. Die flüssigen Mittel im Automobilgeschäft betrugen zum Jahresende 10,6 Mrd. Euro. Ende des Jahres 2008 waren es acht Mrd. Euro gewesen.

Volkswagen habe nach eigenen Angaben alle „seine wesentlichen Ziele“ erreicht. So habe der Konzern mit seinen Marken VW, Audi, Skoda, Seat, Bentley, Bugatti, Lamborghini, VW Nutzfahrzeuge und dem Lastwagenhersteller Scania auf wichtigen Märkten weltweit Marktanteile hinzugewinnen können. Die Auslieferungen des Konzerns stiegen um 1,3 Prozent auf 6,3 Mio. Fahrzeuge.

VW-Vorstandschef Martin Winterkorn sagte, VW sei finanziell „sehr solide“ aufgestellt und wolle seine Stellung auf den Weltmärkten weiterhin ausbauen. „Wir haben gute Gründe, das neue Jahr zuversichtlich anzugehen. Allerdings bleiben die Rahmenbedingungen weiterhin sehr schwierig.“ Die weltweite Nummer drei, hinter dem japanischen Hersteller Toyota und US-Konkurrent General Motors, kündigte an, die Zahl der Verkäufe in diesem Jahr steigern zu wollen. Dazu beitragen sollen zahlreiche neue Modelle, die 2010 neu auf den Markt kommen werden. Die Umsatzerlöse und das operative Ergebnis des Konzerns werden den Angaben zufolge 2010 trotz Volumenverschiebungen zwischen den Märkten über den Werten des Vorjahres liegen. Zins- und Währungseffekte würden das Ergebnis aber weiter belasten. Um diese Faktoren auszugleichen, setzt Volkswagen auf weitere Einsparungen.

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: