Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

Deutschland: Alno rechnet mit „Weiterhin schwierigen Zeiten“ und Entlassungen

Posted by hw71 - 22. Dezember 2009


Gefunden bei nw-news.de:

PFULLENDORF/ENGER

Alno in Pfullendorf vor Personalabbau

Es geht um 130 Stellen / Enger nicht betroffen

Pfullendorf/Enger (hab). In Pfullendorf (Baden-Württemberg) am Stammsitz des Küchenkonzerns Alno AG wird zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat über neuerlichen Personalabbau in 2010 verhandelt. Der Umfang ist nach Angaben des Vorstands noch offen. Der Betriebsrat spricht von 130 Entlassungen.

In Pfullendorf waren zuletzt rund 780 Mitarbeiter beschäftigt. „Dass es zu personellen Einschnitten kommen würde, hat der Vorstand wiederholt persönlich wie schriftlich kommuniziert“, schreibt Alno in einer Presseerklärung. „Wir tun dies nicht leichtfertig, sondern verantwortungsvoll und mit dem Ziel, das Überleben und die Gesundung der gesamten Alno AG zu sichern,“ kommentiert Jörg Deisel, Vorstandsvorsitzender der Alno AG. „Eine Trendwende im Unternehmen kann nur vollständig gelingen, wenn Alno seine Profitabilität weiter steigert“.

Auch die anderen Alno-Standorte (Klieken/Sachsen-Anhalt, Brilon und Enger) sollen dazu beitragen. Personalabbau ist dort jedoch derzeit kein Thema, wie Pressesprecherin Andrea Wolf der NW sagte. Tatsächlich sei in Enger, wo mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigt sind, zuletzt deutlich investiert worden.

Insgesamt entwickelt die Alno AG, mit ihren Marken Alno, Wellmann, Pino und Impuls die Nr. 2 unter Deutschlands Küchenherstellern, sich nach Firmenangaben sowohl im Inland als auch im Export besser als die Branche insgesamt. Im Inland liege der Umsatz bis Oktober um mehr als zwei Prozent über dem des Vorjahres. Auch der Auftragseingang insgesamt liege knapp, um ein Prozent, über dem des Vorjahres. Wolf: “ Wie haben in den letzten Monaten Marktanteile zurückgewinnen können. Im ersten Halbjahr lagen sie noch bei 17,6 Prozent, im letzten Jahresdrittel konnten wir sie auf 18,5 Prozent steigern“.

Bei Alno rechnet man auch für 2010 mit einem „weiterhin schwierigen Markt, der gekennzeichnet ist durch einen harten Wettbewerb“.

Mit rund 1.900 Mitarbeitern hatte die Alno AG zuletzt (2008) einen Umsatz von 511 Millionen Euro erzielt.

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: