Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

Schweiz: Wasserkraftwerk Reckingen streicht 20% der Stellen

Posted by hw71 - 19. Dezember 2009


Gefunden bei a-z.ch:

Wasserkraftwerk Reckingen streicht Stellen

Heute beschäftigt das Rheinkraftwerk Reckingen 19 Mitarbeitende mit 18,2 Pensen. Bis 2013 werden es nur noch 15 Mitarbeitende sein.

Die Kraftwerksleitung begründet diesen Entscheid mit «Erneuerungsmassnahmen, durch die die betrieblichen Instandhaltungsarbeiten reduziert werden. Der Unterhalt im Umspannwerk Lonza entfällt und durch die Erneuerung der Maschinengruppe 1 resultieren kürzere Revisionszeiten.» Zudem werde durch die Grossrevision und die Erneuerung des Rheinkraftwerk Neuhausen der Aufwand für die Instandhaltung ab Juli 2011 deutlich geringer. Das Kraftwerk Reckingen ist mit der Betriebsführung des Rheinkraftwerkes Neuhausen beauftragt.

Der Personalabbau wird gemäss Auskunft der Werksleitung mit Altersteilzeit respektive Abfindungen im Zeitraum von 2011 bis 2013 durchgeführt. Einzelgespräche mit den Angestellten haben bereits stattgefunden.

Das Kraftwerk Reckingen wurde zwischen 1938 und 1941 von der Lonza AG zur Sicherstellung der Energieversorgung ihrer beidseitig des Rheins liegenden Werke gebaut. Am 25. April 1945 wurde es beinahe Opfer des kurz vor dem Ende stehenden Krieges: In letzter Stunde konnte das Kraftwerkspersonal die von der Deutschen Wehrmacht beabsichtigte Sprengung vereiteln.

Die heute erzeugte Energiemenge von 252 Gigawatt-Stunden geht je zur Hälfte nach Deutschland und in die Schweiz. Dies entspricht der Aufteilung des Aktienkapitals, von dem 50 Prozent bei der EnBW, 30 Prozent bei der AEW Energie AG und 20 Prozent bei der Axpo AG liegen. Die Betriebsführung des Wasserkraftwerks Reckingen wird seit 2003 durch die Axpo AG sichergestellt. (Za)

Quelle: Aargauer Zeitung

Letztes Update: 17.12.09, 16:42 Uhr

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: