Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

Deutschland: Vom Fake mit der Arbeitslosenstatistik…

Posted by hw71 - 1. Juli 2009


Ein weiterer interessanter Artikel zum Thema „geschönte Statistiken“ – siehe dazu auch mein erstes Post von Ende Januar 2009: „Deutschland: Zahl der Arbeitslosen – Eine Lüge namens Statistik…„.

Gefunden bei sueddeutsche.de:

Arbeitsmarkt

Geschönte Statistik

30.06.2009, 17:30

Ein Kommentar von Sibylle Haas

Die neuesten Arbeitszahlen sehen vergleichsweise gut aus – doch es gibt in Deutschland mehr Arbeitssuchende als offiziell gemeldet.

Leider ist die Meldung nicht so gut wie sie klingt. Denn die Arbeitslosigkeit ist zwar gesunken, doch bei weitem nicht so stark wie sonst in dieser Jahreszeit. Normalerweise wird im Frühjahr und Sommer kräftig eingestellt. Das gilt vor allem in der Bauwirtschaft und für andere Branchen, die für ihre Arbeit gutes Wetter brauchen.

Doch die Wirtschaftskrise erfasst immer mehr Firmen. Wie miserabel die Lage am Arbeitsmarkt ist, zeigen die Zahlen zur Kurzarbeit. Mehr als eine Million Menschen sind davon betroffen. Sie arbeiten weniger oder gar nicht und erhalten einen Lohn dafür, der staatlich subventioniert ist. Die Bundesregierung hat die Formalitäten zur Kurzarbeit vereinfacht.

So soll sie von den Firmen besser genutzt werden und die Arbeitslosigkeit nicht so stark steigen. Vor Bundestagswahlen machen sich schlechte Nachrichten vom Arbeitsmarkt besonders schlecht und sämtliche Regierungen versuchen, die amtliche Statistik nach Kräften aufzuhübschen.

Derzeit ist zumindest arbeitsmarktpolitisch keine andere Maßnahme so erfolgreich wie die Kurzarbeit. Denn ohne sie hätten viele Menschen ihre Jobs wohl längst verloren.

Doch nicht nur das. Weitere mehr als eine Million Menschen tauchen in der amtlichen Arbeitslosen-Statistik nicht auf, weil sie in staatlichen Programmen stecken. Sie machen beispielsweise als Ein-Euro-Jobber Parks sauber oder sind in einer Trainingsmaßnahme.

Damit stehen sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und fliegen aus der Statistik raus. Zum Jahresanfang wurde die Arbeitsmarktpolitik wieder einmal reformiert – und einige Arbeitslose werden aus der Statistik herausgerechnet. Das passt eben gut zur Bundestagswahl.

(SZ vom 01.07.2009/hgn)

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: