Chronologie der Krise

Wie aus einer Immobilienblase eine Weltwirtschaftskrise wurde…

Deutschland und das Phantom „Kreditklemme“

Posted by hw71 - 6. Januar 2009


Warum es so unterschiedliche Meinungen über die Existenz oder Nicht-Existenz einer „Kreditklemme“ in Deutschland begibt, beleuchtet nachfolgender Artikel aus der Financial Times Deutschland:

Logik von Basel II

Banken knausern mit Firmenkrediten

von Hubert Beyerle (Berlin)

In Deutschland mehren sich die Anzeichen einer Kreditklemme. Die Banken seien bei der Kreditvergabe an Unternehmen mittlerweile deutlich restriktiver als noch vor einem Jahr, ergibt sich aus aktuellen Daten des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung und der Europäischen Zentralbank.

Am Montag wurde daher Kritik an der Branche laut. So warf EU-Industriekommissar Günter Verheugen den Banken eine zögerliche Kreditvergabe vor und forderte sie zum Umdenken auf. „Ich appelliere eindringlich an die Vorstände der Banken in Deutschland und in anderen EU-Ländern, verantwortlich zu handeln, den Rettungsschirm, den die Politik gespannt hat, zu nutzen und wieder ausreichend Kredite zu vergeben“, sagte er in einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“.

Nach der jüngsten Geldmengenstatistik der EZB ist die Kreditvergabe in der Euro-Zone im November so langsam gestiegen wie seit vier Jahren nicht mehr. Gegenüber dem Vorjahr lag der Zuwachs nur noch bei 7,1 Prozent – nach 7,8 Prozent im Oktober. Die EZB veröffentlicht allerdings keine Veränderungsraten gegenüber dem Vormonat. Darum lässt sich aus den Daten nicht ableiten, ob die Kreditvergabe tatsächlich schon schrumpft.

Kredithürde erhöht sich erneut

Wie jedoch das Münchner Ifo-Institut ermittelte, hat sich die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands im Dezember erneut erhöht. „Die Tendenz zu einer restriktiven Kreditvergabe durch die Banken beschleunigt sich“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Inzwischen berichten bereits knapp 40 Prozent der 4000 vom Institut befragten Industrieunternehmen von einer restriktiven Kreditvergabe.

Dabei leiden große Firmen offenbar deutlich stärker als Klein- und Kleinstunternehmen. Unter den großen Unternehmen meldeten im Dezember 47,6 Prozent eine restriktive Kreditvergabe. Im August waren es erst 17,3 Prozent gewesen. Ifo-Chef Sinn sieht daher ernste Gefahren einer Kreditklemme in Deutschland: „Großunternehmen, die traditionell den besten Zugang zu Krediten hatten, stoßen heute offenbar am ehesten auf Kredithürden. Deutschland nähert sich der Kreditklemme“, sagte Sinn. Aus Sicht der kleinen Unternehmen hat sich die Vergabepraxis dagegen nur leicht verschärft. Sie sind in der Regel weniger vom Export abhängig – das kommt ihnen nun zugute.

Kreditvergabe

Laut Volker Treier, Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), kam es aber auch schon zu Kreditabsagen. Rund zehn Prozent der Unternehmen, die der DIHK in einer Erhebung im Herbst befragt hatte, hätten davon berichtet.

Allerdings lehnen Fachleute den Begriff „Kreditklemme“ zur Beschreibung der gegenwärtig zu beobachtenden Kreditzurückhaltung ab. „Die Erfahrung zeigt, dass in Phasen des Abschwungs Angebot und Nachfrage nach Krediten schwach sind oder zurückgehen“, sagte Christina Bannier, Professorin an der Frankfurt School of Finance & Management. „Dass die Banken vorsichtiger werden und ihre Konditionen verschärfen, ist angesichts steigender Risiken verständlich.“ Zugleich sei aber auch die Nachfrage nach neuen Krediten in Krisenzeiten erfahrungsgemäß schwach. „Von einer Kreditklemme, wonach Banken massiv Kredite verweigern trotz hoher und qualifizierter Nachfrage, kann man da nicht reden“, so Bannier.

Nach Ansicht von Fachleuten sind die Banken also nicht deshalb vorsichtiger, weil sie nicht mehr über ausreichend Mittel verfügen, sondern weil sie sich über die Rückzahlung von Krediten an Firmen in kritischen Branchen zunehmend Sorgen machen. „Eine flächendeckende Kreditklemme sehen wir nicht“, sagte Treier. „Allerdings haben sich die Konditionen verschärft. Das äußert sich in steigenden Zinsen und zusätzlichen Sicherheiten, die verlangt werden.“

Das wiederum sei von Branche zu Branche unterschiedlich. So genüge Banken eine bestimmte Maschine als Sicherheit für die gleiche Kreditsumme nicht mehr, weil der Wert der Maschine aufgrund höherer Absatzrisiken der Branche niedriger eingeschätzt werde.

Die größere Vorsicht der Banken ist damit vor allem verursacht durch die schwieriger gewordene Geschäftslage ihrer Kunden. „Dass die Banken ihre Kreditvergabe an den Geschäftsrisiken der Kunden ausrichten, entspricht der Logik von Basel II“, sagte DIHK-Chefvolkswirt Treier. Wenn Banken selektiver vorgingen, sei das also letztlich politisch gewollt. Basel II bezeichnet das unlängst eingeführte internationale Bankenregelwerk für die Kreditvergabe.

Aus der FTD vom 06.01.2009
© 2009 Financial Times Deutschland

Advertisements

Sorry, the comment form is closed at this time.

 
%d Bloggern gefällt das: